Apportieren

 

Das Wort „Apportieren“ leitet sich aus dem lateinischen „apportare“ ab und bedeutet herbeibringen. Und damit ist die Aufgabe des Hundes in diesem Bereich sehr genau beschrieben.

 

Beim jagdlichen Gebrauch von Hunden ist es deren Aufgabe das geschossene Niederwild dem Jäger zu bringen, zu apportieren. Da nun aber die meisten Hunde heutzutage Familienhunde sind und nicht jagdlich genutzt werden, müssen Bälle, Futterdummys u.a. als Apportel herhalten, denn Spaß an dieser Art Arbeit haben die meisten Hunde. Außerdem lässt sich dieses Spiel hervorragend in jeden Spaziergang integrieren. Stöckchen sind hierbei zwar immer noch sehr beliebt, aber auf Grund der Verletzungsgefahr für den Hund nicht zu empfehlen.

 

Während unserer Trainingsstunden lernt ihr, wie man das sichere Apportieren Schritt für Schritt aufbaut. Dazu gehört nicht nur, dass der Hund den entsprechenden Gegenstand bringt und eben nicht damit verschwindet, sondern auch es dem Hundeführer auf ein Kommando hin zu geben. Außerdem wird der Hund nach einiger Zeit gelernt haben dem geworfenen Gegenstand nicht blindlings hinterher zu jagen, er wird vielmehr auf das entsprechende Kommando warten.

 

Wie auch jede andere intensive Beschäftigung mit dem Hund stärkt auch dieses Training die Mensch-Hund-Beziehung und ist schon aus diesem Grund immer zu empfehlen.

 

Spartenverantwortliche: Monika

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hundesportverein-Greifswald e.V.

Anrufen

E-Mail