Vereinsleben

 

Auch auf Facebook finden sich immer wieder spannende Artikel und Fotos, schaut hier unter Greifswalder Hundesport "An den Wurthen".

 

 

 

RO- Neujahrsturnier

 

Am 22.02.20 fand in der Agilityhalle in Brüel das erste RO- Neujahrsturnier statt. Der Ausrichter, der Hundesportverein Bad Kleinen hat ganze Arbeit geleistet was die Organisation angeht. Wir haben uns, als überwiegend Neulinge in der RO- Gemeinde, sehr gut aufgenommen gefühlt.

Durch die ungewohnte Umgebung in der Halle und den Kunstrasenbelag, welchen die Hunde natürlich auch nicht kennen, waren viele der teilnehmenden Vierbeiner sichtbar verunsichert. So kam es wie es kommen mußte und viele der startenden Teams beendeten ihren Lauf mit einem „nicht bestanden“. Dennoch werden wir sicher  auch diese Teams bei kommenden Turnieren wieder treffen, denn jeder Hundesportler hat schon einmal erlebt, dass sein Hund die Umgebung einfach interessanter findet als den Hundeführer, dies tut dem Spaß ja aber keinen Abbruch.

Unsere Gruppe reiste mit 5 Teams an und lieferte einen Turnierauftakt nach Maß. Im Bereich der Jugendlichen Beginner legten Anna und Maya mal sowas von vor mit ihren 100 Punkten, dies war natürlich der 1. Platz. Pauline mit einer wuseligen Amy konnte mit  68 Punkten auf dem 2. Platz landen. Bei den Erwachsenen Beginnern startete Sandy mit Kenai und konnte mit 65 Punkten auch abliefern, sie erreichte den 13. Platz. Außerdem starteten Uta und Amy in der selben Klasse, sie erhielten 90 Punkten, was den 7. Platz bedeutete. Bei einem Starterfeld von 19 Teams können wir auch mit den Platzierungen vollauf zufrieden sein. Zu guter Letzt trat dann unser Turniererfahrenes Team Betty und Luna in der Klasse 2 an und packte auch noch einen 100 Punkte Lauf aus, einfach nur genial.

Was die kommenden Turniere angeht wären Anna mit Maya, Betty mit Luna und Uta mit Amy berechtigt eine Klasse aufzusteigen, verpflichtend ist dies aber nicht.

Wir sind ja so stolz auf alle und das absolut Größte - die einzigen beiden 100 Punkte des gesamten Turniers gingen an den HSV Greifswald, das setzt Maßstäbe.

U.C.

 

Bilder Ricarda Zastrow

Jugendgruppe sucht das Gespräch mit dem Oberbürgermeister

 

Am 06.02.2020 hatte unsere Jugendgruppe einen ganz besonderen Termin. Wir waren zu Gast im Jugendzentrum Klex. Hier fand das zweite Kinder- und Jugendforum sowie die erste Jugendsprechstunde mit dem Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder statt.

Dank unseres Ausbildungswartes erfuhren wir von diesem für uns so wichtigen Termin und nutzen die Gunst der Stunde. Von 17-18 Uhr ging es um die Belange der Jugend Greifswalds. Im Clubraum des Jugendzentrums hatten sich der Kinder- und Jugendbeirat, die Kinderbeauftragte und einige engagierte Jugendliche eingefunden.

Wir, die Jugendgruppe des Hundesportvereins, bildeten die einzig zusammenhängende Gruppe Jugendlicher. Wie sich herausstellte war dies gar nicht mal so schlecht. Denn so haben wir allein durch unser Erscheinungsbild schon Aufmerksamkeit erhalten und diese brauchen wir gerade mehr als zuvor.

Unsere beiden Jugendwarte Pauline und Laura haben die Jugendgruppe sehr gut und souverän präsentiert. Sie haben uns vorgestellt und erklärt was wir machen, wozu es uns gibt und welche Ziele wir verfolgen. So hatten wir dann auch gleich zu Anfang das Wort und konnten dem Oberbürgermeister erklären in welcher Bredouille wir stecken. Denn im Frühjahr 2021 müssen wir unser Trainigsgelände leider verlassen. Unser Pachtvertrag läuft aus und somit entfällt eine sehr wichtige Trainingsgrundlage. Herr Dr. Fassbinder hat sich unserem Problem angenommen und eingestanden gar nicht von der Jugendgruppe im Verein gewusst zu haben. Dies bedauerte er sehr und suchte nach der Veranstaltung das Gespräch mit den Jugendlichen. Zwar konnte er uns an diesem Tag keine Lösung vorschlagen, doch wir haben auf uns aufmerksam gemacht und das ist ein erster und sehr wichtiger Schritt.

Aber natürlich ging es bei dieser Veranstaltung nicht nur um uns. Weitere wichtige Themen waren u. a. die Erneuerung und Errichtung von Spielplätzen, der Umgang im Straßenverkehr, hier speziell die Situation als Fahrradfahrer und um die Abstimmung zum privaten Feuerwerk. Zu letzterem konnte die Jugendgruppe natürlich auch Entscheidendes beitragen. So sind doch alle Mitglieder Tierfreunde und steht’s um das Wohl ihrer Schützlinge bestrebt. Also gab es ein ganz klares Statement. Tut den Tieren einen Gefallen und verzichtet auf privates Feuerwerk, sie werden es euch danken. Steckt lieber zurück und schützt jene die sich selbst nicht vor lautem Geknalle schützen können. Natürlich waren hier nicht alle unserer Meinung, aber Ziel einer solchen Veranstaltung ist ja die Auseinandersetzung mit solchen Situationen. Solang man sachlich und ruhig diskutiert und argumentiert ist diese Art der Kommunikation auch deutlich erwünscht. Die Jugendlichen haben sich untereinander ausgetauscht und sich ihre Standpunkte gegenseitig erläutert.

Sie haben das echt toll gemacht und wir sind wahnsinnig stolz auf unsere Jugend. Wir hoffen einigen in Bezug auf unsere Vierbeiner und den Hundesport ein Stück weit die Augen geöffnet zu haben und bedanken uns für den herzlichen Empfang im Jugendzentrum Klex.

Ein großes Danke auch an all die, die uns nach der Veranstaltung ihre Hilfe angeboten haben. Wir kommen sehr gern darauf zurück.

Ricarda Zastrow

Leben retten mit Christine Waubke 

 

Am 1.2.20 fand in unserem Hundesportverein erneut ein Seminar mit der Martin Rütter DOGS Trainerin Christine Waubke statt, wie schon bei den vorangegangenen waren alle Beteiligten begeistert. Christine hat wirklich eine tolle Art Wissen zu vermitteln. Dies hatte sich auch bis zum Verein für deutsche Spitze rumgesprochen, weshalb wir heute 3 Mitglieder der Ortsgruppe MV nebst ihrer Hunde begrüßen durften.

Das heutige Thema betrifft prinzipiell alle Hundehalter und hat nur entfernt mit Hundesport zu tun. Es ging um Impulskontrolle und Antigiftködertraining, was im Zweifel Leben rettet. Wir haben in der Theorie wichtige Aspekte besprochen und anschließend praktisch geübt, wobei es wieder jede Menge Ratschläge fürs tägliche Üben gab.

Viele der Anwesenden konnten ihre Hunde bereits vorher mit Kommandos an Reizen vorbei führen, aber heute sollten die Hunde ohne diese Hilfe die Leckerlies ignorieren, dies war für die Meisten vollkommen neu. Auch das Apportieren und mit dem Kommando „Aus“ Gegenstände abgeben können Viele, nun ging es auch hier einen Schritt weiter und es sollte auf Entfernung das Apportel fallen gelassen werden. Im Antigiftködertrainig lernten die Hunde das Anzeigen indem sie sich vor das aufgefundene z.B. Würstchen setzen, dies wurde dann entsprechend bestätigt.

Dies sind nur einige Beispiele, an denen sich erkennen lässt, dass auch erfahrene Hundehalter und Trainer bei Christine immer wieder etwas lernen können und neue Trainingsansätze mitnehmen.

Liebe Christine, vielen Dank für einen spannenden Nachmittag, wir freuen uns auf noch viele folgende Seminare.

U.C.

 

Bilder Ricarda Zastrow

 

Mantrailteams suchen Versteckpersonen

 

Diesmal kein Bericht über Aktivitäten im Verein, sondern ein Aufruf an alle, die Interesse am Trailen haben.

Unsere Mantrailing Teams suchen immer wieder nach Versteckpersonen.

Es gehört viel Übung dazu fremde Personen über eine Strecke zu suchen und dann auch sicher zu finden. Um sich auf Prüfungen vorzubereiten ist es natürlich sinnvoll, wenn die Hunde im Training, ebenso wie dort, fremde Personen suchen müssen.

Unsere Jugendgruppe durfte schon einmal Einblicke in die Arbeit der Trailteams erhalten und war begeistert. Erlebt das tolle Gefühl gefunden zu werden und lasst auch ihr euch anstecken vom Trailfieber.

Meldet euch bei Interesse einfach über unseren Vereinskontakt, optimal wäre es, wenn ihr mal an einem Montag zwischen 16.00 und 19.00 Uhr Zeit habt, aber gerne sprechen wir auch andere Termine ab.

Neujahrswanderung

Nachdem bereits im letzten Jahr die Weihnachtswanderung zur Neujahrswanderung umfunktioniert wurde, da in der Vorweihnachtszeit ohnehin genug Termine warten, nahmen viele Hundesportler am 4.1. den Weg nach Wieck in Angriff.

Um 11.00 Uhr setzte sich die große Gruppe in Bewegung Der Weg hielt diesmal einige Aufregung bereit. Es gab Stürze die zum Glück folgenlos blieben und die Ersten standen doch tatsächlich einem großen Wildschwein gegenüber, das aber angesichts der vielen Menschen und Hunde den Rückzug antrat. Dennoch ist der Treidelpfad immer wieder ein wunderschöner Weg nach Wieck.

Leider fing es pünktlich um 11.00 Uhr an zu regnen, welcher dann auch zwischenzeitlich in einen ordentlichen Hagelschauer überging und den Weg etwas beschwerlicher machte. Doch als die Letzten im rettenden Reusenhaus eintrafen kam die Sonne schon wieder raus. Das Wetter lässt sich nunmal bekanntlich nicht ändern, aber Hundesport ist eben nichts für Weicheier!

Einige machten sich dann nach einer Stärkung, bei inzwischen tollem Wetter, noch auf an den Strand, was die Hunde sichtlich genossen.

Vielen Dank an die Crew des Reusenhauses, die uns wie all die Jahre vorher schon, mit einem Feuer, heißen Getränken und natürlich den berüchtigten Fischbrötchen erwartete und selbstverständlich auch  an Conny, die in diesem Jahr die Organisation übernahm.

U.C.

Ihr habt noch nicht genug von den Geschehnissen in unserem Verein?

Wir haben die Berichte und Fotos der vergangenen Jahre unter den Jahreszahlen für euch hinterlegt.

 

2019      2018      2017      2016      2015      2014      2013

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hundesportverein-Greifswald e.V.

Anrufen

E-Mail